Skip to main content

Edgar, Maynard und Rampage in der Hauptstadt des Kampfsports

Aller guten Dinge sind drei: Gray Maynard und der Leichtgewichtsweltmeister Frankie Edgar treten am 28. Mai zum dritten Mal gegeneinander an. Frank Mir und Roy Nelson kämpfen derweil um die Vorherrschaft in Las Vegas. Wir werfen einen Blick auf die fünf Hauptkämpfe von UFC 130.

Nach dem Unentschieden am Neujahrstag geht es nun um alles oder nichts: Frankie Edgar und Gray Maynard bestreiten bei UFC 130 den Rückkampf vom Rückkampf. Wieder steht die Weltmeisterschaft im Leichtgewicht auf dem Spiel.

Da er Edgar bereits im April 2008 einstimmig nach Punkten besiegt hatte, ging Maynard ziemlich zuversichtlich in den Titelkampf bei UFC 125. Er hatte Edgar in der ersten Runde kurz vor einer Niederlage, doch der Weltmeister kämpfte sich zurück und wurde Runde für Runde stärker. Am Ende dann für beide die große Enttäuschung: Unentschieden! Alles außer einem direkten Rückkampf stand nicht zur Debatte. Also hat der nach wie vor unbesiegte Maynard am 28. Mai noch einmal die Chance, nach dem begehrten Gold zu greifen.

In der letzten Zeit erkämpfte sich der „Ultimate Fighter 3“-Teilnehmer Matt Hamill eine Serie von fünf Siegen in Folge. Im vergangenen Jahr schlug er Keith Jardine und Tito Ortiz nach Punkten – in diesem Jahr will er sich endgültig im oberen Bereich der Halbschwergewichtsklasse etablieren. Bei UFC 130 wartet jedoch die größte Herausforderung seiner Karriere auf ihn: Quinton „Rampage“ Jackson, ein früherer Weltmeister im Halbschwergewicht. Jackson musste sich vor einem Jahr Rashad Evans geschlagen geben und verlor damit seine Chance auf einen Titelkampf. Mit dem Punktsieg gegen Lyoto Machida im vergangenen November machte er den ersten Weg zurück an die Spitze, der bei UFC 130 erfolgreich fortgesetzt werden soll.

Wer ist das beste Schwergewicht in Las Vegas? Frank Mir und Roy Nelson sind in der Heimat der UFC geboren und leben dort noch immer. Ihr Streben nach dem Schwergewichtstitel führt dazu, dass sie sich am 28. Mai im Octagon gegenüberstehen. Mir, der in seinem letzten Kampf Mirko Cro Cop mit einem Kniestoß ausknockte, ist bereits zweifacher Weltmeister im Schwergewicht – Nelson, der „Ultimate Fighter 10“-Gewinner, will erst noch dorthin. Hätte er Junior Dos Santos im vergangenen August besiegt, wäre er neuer Herausforderer auf den Titel geworden. Jetzt muss er wieder von neuem eine Siegesserie starten, um sich diese Chance zu verdienen.

Stefan Struve und Travis Browne haben ebenfalls den Schwergewichtstitel im Visier, doch sie brauchen noch den einen oder anderen Sieg, um im Titelgeschehen zu landen. In Struve sehen viele die Zukunft der Schwergewichtsklasse. Der Holländer ist er 23 Jahre jung und hat schon 25 Kämpfe absolviert, davon sieben in der UFC. Seine einzigen beiden Niederlagen kamen dabei gegen Junior Dos Santos und Roy Nelson zustande, zwei der besten Schwergewichte der Welt. Browne hingegen ist in allen seinen elf Kämpfen ungeschlagen. In seinem UFC-Debüt im Juni 2010 siegte er durch TKO in Runde eins, aber im Oktober reichte es gegen Cheick Kongo nur zu einem Unentschieden.

Mehr als vier Jahre nach seinem Abschied aus der UFC kehrt der Brasilianer Jorge Santiago wieder in die UFC zurück. Während seiner Zeit außerhalb der größten Organisation der Welt gewann Santiago elf von zwölf Kämpfen. Währendessen gewann der BJJ-Schwarzgurt auch den Grand Prix von Strikeforce sowie den Grand Prix und den Mittelgewichtstitel der japanischen Organisation Sengoku. Bei seiner Rückkehr trifft Santiago auf den amerikanischen Kriegshelden Brian Stann, einen früheren Halbschwergewichtschampion von World Extreme Cagefighting. Stann wechselte vergangenen Sommer in die Mittelgewichtsklasse und ist seitdem in zwei Kämpfen ungeschlagen. Zuletzt besiegte er Chris Leben im Januar durch TKO in Runde eins.