Skip to main content

Velasquez und Dos Santos auf Kollisionskurs

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu UFC 160 aus Las Vegas, Nevada.

Cain Velasquez und Junior Dos Santos treffen ein drittes Mal aufeinander. Die zwei besten Schwergewichte der Welt erfüllten bei UFC 160 in Las Vegas, Nevada ihre Pflichtaufgaben und ebneten damit den Weg für die Trilogie.

Velasquez verteidigte seinen Weltmeistertitel gegen den Brasilianer Antonio Silva, welchen er auf den Tag ein Jahr zuvor bereits besiegte. Silva hatte sich den Titelkampf mit Siegen über Travis Browne und Alistair Overeem verdient, doch gegen Velasquez war er im zweiten Duell genauso chancenlos wie im ersten.

In der Anfangsphase verhinderte der massige Silva die ersten beiden Takedownversuche des schmächtigeren, aber schnelleren Velasquez. Daraufhin ging Velasquez zum Boxen über. Er schlug Silva beim Hereingehen mit einer Links-Rechts-Kombination nieder. Auf dem Boden packte er in der Turtle-Position seine stärkste Waffe aus: das Ground and Pound.

Silva verteidigte sich nicht gut genug gegen die Schläge, die Velasquez abfeuerte, und so brach der Ringrichter den Kampf nach 1:21 Minuten ab.

Dos Santos knockt Hunt in „Kampf des Abends“ aus

Der ehemalige Schwergewichtsweltmeister Junior Dos Santos beendete die Titelträume des Neuseeländers Mark Hunt, um seine eigenen zu verwirklichen. Dos Santos schickte den Eisenschädel am Ende der dritten Runde mit einer beeindruckenden Offensivaktion schlafen und ist nun offizieller Herausforderer auf den Titel von Cain Velasquez.

Dos Santos und Hunt zeigten von Beginn an großen Respekt vor den Fähigkeiten und der Schlagkraft des anderen. Beide konzentrierten sich auf Einzelaktionen und mieden den offenen Schlagabtausch. Hunt stellte Dos Santos am Käfig und landete Treffer, doch dann schlug Dos Santos ihn mit einem gewaltigen rechten Schwinger nieder – es war derselbe Schlag, mit dem er Velasquez in ihrem ersten Kampf die Lichter ausgeknipst hatte. Hunt kam schnell wieder auf die Beine zurück, musste Dos Santos aber für den Rest der Runde die Kontrolle überlassen.

In der zweiten Runde erzielten beide Kämpfer weiterhin mit Einzelaktionen ihre Treffer im Stand. Dos Santos versteckte sich hinter seinem Jab und ließ Hunt kommen. 90 Sekunden vor Schluss brachte Dos Santos Hunt zu Boden und zermürbte ihn dort bis zum Ende der Runde.

Obwohl Hunt nicht mehr bei Kräften schien, ging er auch in der dritten Runde weiter nach vorne. Hunt war immer noch auf der Suche nach dem Knockout, Dos Santos nahm das Tempo etwas heraus. Dann traf Dos Santos seinen Gegner mit einem linken Haken. Hunt blieb stehen und wurde so zum Ziel eines unglaublichen Drehkicks von Dos Santos – anscheinend hatte er den Kampf von Vitor Belfort gesehen, der bei „UFC on FX 8“ mithilfe dieser Technik gewann. Hunt ging zu Boden und Dos Santos schlug ihn nach 4:18 Minuten mit einem Nachfolgeschlag KO.

Teixeira bleibt im Halbschwergewicht ungeschlagen

Ein kleiner Fehler kann im Octagon alles entscheiden. Der Neuseeländer James Te-Huna beging ihn, der Brasilianer Glover Teixeira nutzte ihn aus.

Nach kurzer Kampfzeit hatte Teixeira seinen schlagkräftigen Gegner auf die Matte befördert. Te-Huna stand zwar wieder auf, doch er befand sich noch immer in Teixeiras Umklammerung. Um einen Kniestoß zu vermeiden, positionierte Te-Huna eine Hand auf dem Boden – dabei achtete er jedoch nicht auf seinen Hals.

Teixeira nahm Te-Huna in den Guillotine Choke und sprang nach unten in die Guard, wo er den Würgegriff nochmals festzog. Nach 2:28 Minuten gab Te-Huna auf und Teixeira feierte seinen vierten Sieg in Folge in der UFC.

Grant verdient sich Titelkampf

Der Kanadier TJ Grant gewann gegen Gray Maynard einen Ausscheidungskampf für die Weltmeisterschaft im Leichtgewicht. Grant und Maynard lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, wobei der mehrfache Titelherausforderer Maynard zunächst die Oberhand behielt.

Grant klingelte Maynard mit einer Linken an und leitete damit eine Wende ein. Im Anschluss schlug er Maynard mit einer rechten Geraden nieder. Maynard kam auf die Beine zurück, aber Grant schickte ihn erneut zu Boden. Nach 2:07 Minuten hatte der Ringrichter genug Wirkungstreffer gesehen und er beendete den Kampf zu Gunsten von Grant.

Seit seinem Wechsel ins Leichtgewicht ist Grant in fünf Kämpfen ungeschlagen. Als nächstes darf er den amtierenden Weltmeister Benson Henderson um dessen Titel herausfordern.

Cerrone bezwingt Noons

Im Kampf zwischen einem früheren Profi-Thaiboxer und einem früheren Profi-Boxer ging der Thaiboxer als Sieger hervor: Donald Cerrone besiegte den Strikeforce-Import KJ Noons nach drei Runden einstimmig nach Punkten.

Im Stand zeigte sich Cerrone vielseitiger, brachte neben seinen Schlagkombinationen auch immer wieder Kniestöße und Tritte ins Ziel. Noons verließ sich zu sehr auf seinen linken Haken, auf den sich Cerrone nach einer Weile gut eingestellt hatte.

Immer wenn Noons im Stand aufholte, brachte Cerrone ihn mit einem Takedown zu Boden. So zeigte er in der zweiten und dritten Runde mit seinem Ground and Pound, wer der Sieger dieses Duells sein sollte. Das sahen die drei Punktrichter genauso und werteten den Kampf mit zweimal 30-27 und einmal 30-26 für Cerrone.

Das Vorprogramm von UFC 160

Mike Pyle erkämpfte sich einen geteilten Punktsieg über Rick Story.

Dennis Bermudez gewann gegen Max Holloway geteilt nach Punkten.

Der Australier Robert Whittaker besiegte im Duell zweier „Ultimate Fighter“-Gewinner seinen Kontrahenten Colton Smith nach 41 Sekunden der dritten Runde durch technischen Knockout.

Der Russe Khabib Nurmagomedov erhöhte seine Kampfbilanz mit einem einstimmigen Punktsieg über Abel Trujillo auf unglaubliche 20-0.

Der Kanadier Stephen Thompson setzte sich gegen Nah-Shonn Burrell einstimmig nach Punkten durch.

George Roop bezwang Brian Bowles nach 1:43 Minuten der zweiten Runde durch technischen Knockout.

Jeremy Stephens gewann sein Federgewichtsdebüt gegen den Neuling Estevan Payan einstimmig nach Punkten.