Skip to main content

UFC 118 Liveticker

Die UFC ist im Bostoner TD Garden zu Gast. Hier gibt es die Ergebnisse live.

Mike Pierce vs Amilcar Alves

Nach einem ausgeglichenen Start dominierte Mike Pierce die erste Runde mit seinen ringerischen Fähigkeiten. In der zweiten Runde bot sich ein ähnliches Bild. Alves gelang es in Runde drei wiederholt, sich einem Americana-Armhebel zu widersetzen. Pierce gewann nach 3:11 Minuten der dritten Runde mit einer Cross-Body Armbar.

Nick Osipczak vs Greg Soto

Zu Beginn der ersten Runde setzte Osipczak mit gutem Striking Akzente, wurde dann aber zu Boden gebracht und verteidigte den Rest der ersten Häfte der Runde aus der Unterlage. Zurück im Stand übernahm Osipczak das Ruder und behielt es mit Striking bis zum Ende der Runde.

In der zweiten Runde begann Osipczak stark im Stand, wurde dann jedoch am Boden mit einem Rear Naked Choke in Bedrängnis gebracht. Den Rest der Runde ging es vornehmlich am Boden hin und her.

Die dritte Runde stand dann klar unter dem Stern von Greg Soto. Nach einem Takedown behielt er am Boden den Rest der Runde die Kontrolle und versuchte sich an einer Arm Triangle, die er schliesslich zugunsten einer Full Mount und Ground and Pound abgab.

Alle drei Punktrichter sahen Greg Soto mit 29-28 Punkten vorn.

John Salter vs Dan Miller

Salter traf Miller in der ersten Runde einige Male hart und dominierte später auch am Boden. Gerade als man meinte, die zweite Runde ginge genau so weiter, wie die erste aufgehört hatte, zauberte Dan Miller einen Anaconda Choke aus dem Hut und zwang Salter nach 1:53 Minuten zur Aufgabe.

Andre Winner vs Nik Lentz

In der ersten Runde arbeitete Lentz hauptsächlich mit Grappling gegen den Käfig, während Winner in kurzen Spurts mit Striking antwortete. Die zweite Runde war ebenfalls sehr grapplingbetont, leider jedoch ohne grössere Höhepunkte. Die dritte Runde beendete Lentz in der Offensive mit einem Choke - Winner kam jedoch der Rundengong zu Hilfe. Sieger mit 30-27, 29-28 und 30-27: Nik Lentz.

Joe Lauzon vs Gabe Ruediger

Der Lokalfavorit Lauzon liess sofort durchblicken, dass er sich nicht auf ein Abtasten einlassen will. Er brachte Ruediger zu Boden und zwang ihn nach 2:01 Minuten der ersten Runde und einigen Aufgabegriffversuchen mit einer Armbar zur Aufgabe.

Nate Diaz vs Marcus Davis

Ein schöner Schlagabtausch in der ersten Runde zwischen dem früheren Golden Gloves-Boxer Davis und seinem kalifornischen Gegner - mit leichten Vorteilen für Davis, der bereits jetzt Cutverletzungen hat. Die zweite Runde ging ähnlich weiter, wie die erste geendet hatte. In der zweiten Hälfte arbeitete sich Nate Diaz mehr Vorteile heraus. In der dritten Runde gelang Diaz mit 90 Sekunden verbleibender Kampfzeit ein Takedown und ein Choke, mit dem er den Fight beendete. Kampfzeit: 4:02 Minuten der dritten Runde.

Kenny Florian vs Gray Maynard

Die erste Runde begann verhalten. Gegen Ende gelang Maynard der Takedown. Beide hatten Schwierigkeiten, die richtige Distanz zu finden. In Runde zwei zeigte Maynard einen Takedown und drückte Florian gegen den Käfig. Zwar konnte Maynard sich mit Ground and Pound keinen Vorteil verschaffen, aber es reichte wohl, um die Runde zu gewinnen. In der letzten Runde versuchte sich Kenny Florian an zwei Omaplatas, doch er konnte sie nicht durchbringen. Einstimmiger Sieger nach Punkten: Gray Maynard.

Demian Maia vs Mario Miranda

Maia und Miranda lieferten sich eine ausgeglichene erste Runde, bei der das Grappling dominierte - aber keiner der Kämpfer. In der zweiten Runde nutzte Maia sein besseres Jiu-Jitsu, um zunächst auf dem Boden in die Full Mount zu bekommen und dann an einem Aufgabegriff zu arbeiten. Der Versuch einer Armbar wurde von Miranda jedoch mit einem Switch ausgekontert. Auch die dritte und letzte Runde konnte keine Entscheidung bringen. Somit Sieger nach Punkten: Demian Maia, 30-27.

Randy Couture vs James Toney

Couture holte Toney mit einem Double-Leg Takedown zu Boden, ging in die Full Mount und zwang ihn nach 3:19 Minuten mit einer Arm Triangle zur Aufgabe.

Frankie Edgar vs BJ Penn

Die erste Runde dominierte der Champion Edgar mit zwei Takedowns und einigen guten Schlägen im Stand. Auch die Runden zwei und drei dominierte der Weltmeister im Stand nach Belieben. In der vierten Runde flackerte das Genie des früheren Weltmeisters kurz auf. Ihm gelang ein Takedown gegen Edgar, aber er konnte am Boden nichts daraus machen. Auch die letzte Runde ging klar an den Champ. Alter und neuer Champion nach Punkten: Frankie Edgar.