Skip to main content

Struve verspricht schnelles Kampfende gegen Miocic

Im Hauptkampf von UFC on Fuel TV 5 kommt es am 29. September zum Showdown der Schwergewichte.

Stefan Struve ist der Größte – der größte Kämpfer in der UFC. Mit stattlichen 2,12 Metern Länge überragt der junge Holländer seine Konkurrenz. Struve will aber nicht nur körperlich, sondern auch sportlich der Größte sein.

„Seit ich 14 Jahre alt bin, träume ich davon, eines Tages ein Weltmeister zu sein“, erzählt Struve. „Mein Bruder nahm mich in meiner Jugend zum Kampfsporttraining mit – seitdem habe ich das Gym nicht verlassen. Mit 17 hatte ich meinen ersten Profikampf, mit 20 war ich in der UFC. Mit meinen 24 Jahren habe ich noch viel Zeit, um einen Weltmeistertitel zu gewinnen, aber so lange werde ich nicht brauchen.“

Nachdem er im Octagon bislang eine Bilanz von 8-3 erkämpft hat, steht Struve am 29. September bei UFC on Fuel TV 5 in Nottingham, England erstmals in einem Hauptkampf. Sein Gegner wird der unbesiegte Stipe Miocic sein, ein US-Amerikaner mit kroatischen Wurzeln, dessen Stärken im Kickboxen und im Ringen liegen. Miocics makellose Kampfbilanz von neun Siegen in neun Kämpfen, drei davon in der UFC, kann Struve nicht beeindrucken.

„Ich bin in der UFC schon gegen einige Gegner angetreten, die unbesiegt waren, bevor sie gegen mich gekämpft haben“, sagt Struve. „Wenn man unbesiegt ist, heißt das für mich nur, dass man noch nicht gegen den Kämpfer gekämpft hat, der gut genug war, um einen zu besiegen. Und ich denke, dass ich der Kämpfer bin, der gut genug ist, um ihn zu besiegen. Ich bin mir sicher, dass ich an einem guten Abend jeden auf der Welt schlagen kann.“

Zuletzt hatte Struve drei gute Abende in Folge, mit Siegen über Pat Barry, Dave Herman und Lavar Johnson. Struve dominiert nicht jeden Kampf, den er gewinnt. Meist muss er erst angeklingelt oder anderweitig in Bedrängnis gebracht werden, ehe er richtig aufdreht. Das ist auch Stipe Miocic nicht entgangen.

„Stefan ist ein harter Bursche“, sagt Miocic. „Irgendwie findet er immer einen Weg zum Sieg, egal wie brenzlig die Situation ist, in der er sich befindet. Wenn er niedergeschlagen wird, kommt er umso stärker zurück. Es ist unglaublich schwer, ihn zu stoppen. Aber ich weiß, dass ich sowohl auf dem Boden als auch im Stand gewinnen kann.“

Miocic hat acht seiner neun Siege durch Knockout oder TKO erzielt, und auch Struve geht ungern über die volle Distanz. Holland ist eigentlich für seine ausgezeichneten Kickboxer bekannt, Struve hingegen ist vor allem auf dem Boden gefährlich. Sechzehn Mal hat er bislang durch Aufgabe gewonnen. Insgesamt waren 28 seiner 29 Kämpfe vorzeitig zu Ende. Bei UFC on Fuel TV 5 steht Struve erstmals in einem auf fünf Runden angesetzten Kampf, doch wenn es nach ihm geht, sind diese zusätzlichen Runden überflüssig.

„Ich musste erst ein einziges Mal in meiner Karriere in die dritte Runde gehen, und ich habe nicht vor, das ein zweites Mal zu tun“, sagt Struve. „Ich mache mir keine Gedanken darüber, ob der Kampf fünf Runden lang andauern wird, sondern darüber, wie ich ihn am schnellsten beenden kann. Ich werde den Kampf in der ersten oder zweiten Runde beenden, entweder durch Knockout oder Aufgabe.“