Skip to main content

Jim Miller geht es nicht um den Titelkampf

Mit Jim Miller und Nate Diaz stehen am 5. Mai zwei der besten Leichtgewichte der Welt im Hauptkampf von „UFC on Fox 3“ in East Rutherford, New Jersey.

In keiner Gewichtsklasse ist das Titelgeschehen so offen wie im Leichtgewicht, in keiner Gewichtsklasse gibt es so viele potentielle Herausforderer für den Weltmeistertitel. Zwei von ihnen sind die BJJ-Schwarzgurte Jim Miller und Nate Diaz, die am 5. Mai im Hauptkampf von „UFC on Fox 3“ gegeneinander antreten. Der Gewinner dieses Kampfes wird mit Sicherheit ins Titelgeschehen eingreifen – auch wenn Miller solche Vorhersagen nicht mehr hören kann.

„So langsam fängt es an, mich richtig zu nerven“, sagt Miller. „Jeder fragt mich nach dem Titelkampf und jeder redet über den Titelkampf. Es geht mir nicht um den Titelkampf. Es geht mir darum, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, der Beste zu sein, als der Beste anerkannt zu werden und von allen dafür respektiert zu werden, dass man der Beste ist.“

Miller erkämpfte sich nach seinem UFC-Debüt im Oktober 2008 eine Bilanz von 9-1 im Octagon, doch als bei „UFC Live 5“ ein Titelkampf auf dem Spiel stand, unterlag er dem heutigen Weltmeister Benson Henderson einstimmig nach Punkten.

In seinem einzigen Kampf in diesem Jahr, im Januar bei „UFC on FX 1“, zwang Miller Melvin Guillard in der ersten Runde zur Aufgabe. Ein Sieg über Diaz würde den 28 Jahre alten US-Amerikaner wieder zurück an die Spitze der Leichtgewichtsklasse katapultieren. Die Unterstützung der Fans ist ihm dabei gewiss, denn „UFC on Fox 3“ findet vor heimischer Kulisse in New Jersey statt.

„Es ist eine große Ehre für mich, den Hauptkampf dieser Veranstaltung zu bestreiten, noch dazu in meinem Heimatstaat“, sagt Miller. „Vor meinem UFC-Debüt habe ich zwölfmal in New Jersey gekämpft, nach meinem UFC-Debüt noch zweimal. Die Fans haben immer voll hinter mir gestanden und mich unterstützt. Ich hoffe daher, ihnen am 5. Mai eine gute Show liefern zu können!“

Nate Diaz zeigte im vergangenen Jahr nach seiner Rückkehr ins Leichtgewicht die beiden besten Leistungen in seiner Karriere. Im September zwang der 27 Jahre alte Kalifornier den japanischen Superstar Takanori Gomi in der ersten Runde mit einem Armhebel zur Aufgabe, im Dezember besiegte er den sechsmal in Folge ungeschlagenen Donald Cerrone einstimmig nach Punkten. Auch Diaz hat bei „UFC on Fox 3“ die Möglichkeit, sich für einen Titelkampf zu empfehlen.

Unabhängig davon, wer am 5. Mai gewinnt, können sich die Zuschauer auf ein spannendes und unterhaltsames Duell freuen: Diaz hat bereits fünfmal die Auszeichnung für den „Kampf des Abends“ und dreimal für den „Aufgabegriff des Abends“ gewonnen, Miller holte sich immerhin dreimal die Auszeichnung für den „Aufgabegriff des Abends“ und einmal für den „Kampf des Abends“.

„Jim ist ein echter Kämpfer“, sagt Diaz. „Bei all den Typen, die nur herumrennen oder den anderen Kämpfer drei Runden lang auf dem Boden umklammern, ist es großartig, jemanden als Gegner zu haben, der auch tatsächlich zum Kämpfen kommt. Diese Veranstaltung heißt Fighting Championship und ich hoffe, dass es diesmal viel Fighting geben wird.“

Miller hofft das nicht nur – er geht fest davon aus.

„Ich weiß, dass Nate immer Vollgas gibt, deswegen will ich für alles bereit sein, wenn ich ins Octagon steige“, sagt Miller. „Ich habe keine besondere Strategie, außer dass ich versuchen werde, ihm meinen Willen aufzuzwingen. Ich will mit diesem Kampf ein Statement machen und mich als eines der besten Leichtgewichte der Welt etablieren.“