Skip to main content

Jim Miller erkämpft sich Aufgabesieg gegen Melvin Guillard

Neer, Easton und Barry siegen in den weiteren Hauptkämpfen von UFC on FX 1. Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu der Veranstaltung aus Nashville, Tennessee.

Mit Jim Miller und Melvin Guillard stiegen beim Hauptkampf von UFC on FX 1 zwei Männer ins Octagon, die im vergangenen Jahr kurz vor einem Kampf um die Weltmeisterschaft im Leichtgewicht standen. Im letzten Moment vergaben sie ihre Chancen auf den Titelkampf, und so hatten am Freitag beide etwas zu beweisen – sich, den Fans und der UFC.

Der explosive Guillard schlug Miller in der Anfangsphase mit einem linken Haken nieder, aber der enorm widerstandsfähige Ringer suchte den Clinch und verhinderte dadurch weiteren Schaden. Nachdem Miller eine Rechte und einen Kniestoß eingesteckt hatte, nutzte er einen eingesprungenen Kniestoß von Guillard aus, um ihn auf die Matte zu werfen.

Als sich Guillard aus Millers Mount befreien wollte, kletterte der ihm auf den Rücken. Es dauerte dann nicht lange, ehe Miller einen Rear Naked Choke ansetzte und Guillard damit zur Aufgabe zwang.

Neer lässt Ludwig einschlafen

Josh Neer und Duane Ludwig, Inhaber des schnellsten Knockouts in der Geschichte der UFC, begannen ihren Kampf wie versprochen mit offenen Schlagwechseln im Stand. Neer zog dabei den Kürzeren und entschied sich daraufhin, das Geschehen auf den Boden zu verlagern. Dies gelang ihm mit einem Single-Leg-Takedown.

Als Ludwig versuchte, vom Boden aufzustehen, fing Neer ihn mit einem Guillotine Choke ab und ließ sich in die Guard zurückfallen. Ludwig gab nicht auf, und so ließ Neer ihn in dem Würgegriff einschlafen.

Easton erhöht UFC-Bilanz auf 2-0

Nach einem fulminanten ersten Kampf im Oktober letzten Jahres hatte es Mike Easton mit dem debütierenden Jared Papazian deutlich schwieriger als angenommen.

Easton und Papazian duellierten sich drei Runden lang im Stand, wobei Easton der Aggressor war, während Papazian sich mit Kontern begnügte.

Im Verlauf schien Easton die klareren Treffer erzielt zu haben, insbesondere mit seiner Rechten. Am Ende sprachen ihm zwei der drei Punktrichter den Sieg zu – der dritte wertete unentschieden.

Barry mit verbesserten Bodenkampffähigkeiten

Pat Barry, einer der besten Standkämpfer in der Schwergewichtsklasse, hat gegen Christian Morecraft gezeigt, dass er bei seinem neuen Team DeathClutch einiges auf der Matte dazugelernt hat.

Barry versuchte, Morecraft mit Lowkicks auf Distanz zu halten, doch dem gelang es dennoch, Barry von den Beinen zu holen. Nach dem ersten Takedown arbeitete Morecraft auf einen Rear Naked Choke hin, aber Barry entschlüpfte ihm. Nach dem zweiten Takedown hatte Morecraft Barry in einem Armhebel, aber der verteidigte sich  erfolgreich.

Zurück im Stand schlug Barry Morecraft mit einem linken Haken nieder und beendete den Kampf mit weiteren Schlägen auf dem Boden.

Debütanten überzeugen in den Vorkämpfen

Jorge Rivera besiegte Eric Schafer in der zweiten Runde durch TKO aufgrund von Ground and Pound. Nach dem Kampf gab der 39 Jahre alte Rivera seinen Rücktritt bekannt.

Der debütierende Russe Khabib Nurmagomedov zwang den gebürtigen Iraner Kamal Shalorus in der dritten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Charlie Brenneman besiegte Daniel Roberts einstimmig nach Punkten.

Der Rückkehrer Fabricio Camoes holte sich gegen Tom Hayden in der ersten Runde mit einem Rear Naked Choke den Aufgabesieg.

Im Kampf zweier Debütanten setzte sich Daniel Pineda gegen Pat Schilling in der ersten Runde mit einem Rear Naked Choke durch.

Der debütierende Nick Denis schlug Joseph Sandoval nach nur 22 Sekunden mit Ellenbogenstößen KO.