Skip to main content

Jahresendspurt mit Lesnar, Overeem, Diaz und Fitch

UFC 141 ist die letzte Veranstaltung der UFC im Jahr 2011. Wir werfen einen Blick auf die fünf Hauptkämpfe, die am 30. Dezember in Las Vegas, Nevada stattfinden werden.

Vierzehn Monate nach seinem Titelverlust kehrt der ehemalige Schwergewichtsweltmeister Brock Lesnar ins Octagon zurück. Nachdem man glaubte, er habe die schwere Darmkrankheit Divertikulitis überstanden, erlitt Lesnar im Frühjahr einen Rückfall. Aber nun scheint der massige Ringer wieder komplett genesen zu sein – pünktlich zum Debüt eines weiteren Riesens: Alistair Overeem.

Overeem zählt zu den besten Schwergewichten der Welt. Letztes Jahr gewann der Holländer den World Grand Prix von K-1 und hielt gleichzeitig die Schwergewichtstitel von Strikeforce und der japanischen Organisation DREAM. Jetzt ist die Zeit reif für ihn, seine Fähigkeiten in der UFC zu beweisen. Seine erste Herausforderung erwartet ihn in Form von Lesnar.

Erhöht der „Cowboy“ auf 5-0?

Einen Tag vor Silvester könnte es noch einen neuen „Kampf des Jahres“ geben, denn Donald „Cowboy“ Cerrone und Nate Diaz sind gleichermaßen vielseitige wie unterhaltsame Kämpfer. Beide kämpfen bevorzugt im Stand, haben aber auch eine sehr gefährliche Guard.

Cerrone wechselte erst Anfang dieses Jahres von World Extreme Cagefighting in die UFC und gewann seitdem vier Kämpfe in Folge, drei davon vorzeitig. Dabei sicherte er sich gleich alle drei Prämien, die die UFC vergibt: Aufgabegriff, Knockout und Kampf des Abends.

Diaz verlor Anfang des Jahres zweimal einstimmig nach Punkten und wechselte daraufhin wieder ins Leichtgewicht zurück – die Klasse, in der er vor vier Jahren Sieger der fünften Staffel von The Ultimate Fighter wurde. Der Wechsel zahlte sich aus: Im September zwang er den japanischen Superstar Takanori Gomi bereits in Runde eins zur Aufgabe.

Duell der Spitzenringer

Mit Johny Hendricks und dem einstigen Titelherausforderer Jon Fitch treffen bei UFC 141 zwei der stärksten Ringer der Weltergewichtsklasse aufeinander.

Fitch, der in fünfzehn UFC-Kämpfen nur dem amtierenden Weltmeister Georges St. Pierre unterlag, hofft, sich mit einem Sieg für seinen lange ersehnten zweiten Titelkampf zu empfehlen. Da St. Pierre verletzt ist, ermitteln Carlos Condit und Nick Diaz im Februar einen Interims-Weltmeister. Beide haben noch nicht gegen Fitch gekämpft, und so kann sich der Jiu-Jitsu-Schwarzgurt durchaus als nächster Herausforderer auf diesen Titel positionieren.

Noch vor einem Jahr befand sich Hendricks, einer der erfolgreichsten Collegeringer im MMA-Sport, ebenfalls auf dem Weg zu einem Titelkampf, doch dann wurde er von Rick Story gestoppt. Nach zwei Siegen in diesem Jahr, über Anthony Waldburger und Mike Pierce, ist er jedoch wieder in den oberen Rängen angelangt.

Alt gegen Jung

Sechzehn Jahre Altersunterschied liegen zwischen dem Weißrussen Vladimir Matyushenko und dem Schweden Alexander Gustafsson. Dass mit Matyushenko aber nach wie vor zu rechnen ist, zeigte der Freistilringer im April bei UFC 129, als er Jason Brilz innerhalb von zwanzig Sekunden KO schlug. Jetzt soll er das schwedische Nachwuchstalent auf Herz und Nieren prüfen.

Gustafsson hat in diesem Jahr mit James Te Huna und Matt Hamill bereits zwei erfahrene Kämpfer besiegt. Mit einem Sieg über Matyushenko würde sich der schlagkräftige Allrounder für das Jahr 2012 für die ganz großen Aufgaben empfehlen.

Erster Härtetest für Hettes

Neun Siege, neun durch Aufgabe – so die astreine Kampfbilanz des BJJ- und Judo-Spezialisten Jimy Hettes. Obwohl er nur zwei Wochen Vorbereitungszeit hatte, gewann Hettes im August sein UFC-Debüt gegen den „Ultimate Fighter 12“-Teilnehmer Alex Caceres in der zweiten Runde.

Bei UFC 141 kämpft er wieder gegen einen „Ultimate Fighter 12“-Teilnehmer, den erfahrenen Nam Phan. Erst im Oktober gelang Phan, einem Schwarzgurt im brasilianischen Jiu-Jitsu, Karate und Quyen Dao, der wichtige erste Sieg im Octagon.