Skip to main content

Henderson und Shogun legen Klassiker hin

Wanderlei Silva wendet Rücktritt ab, Urijah Faber erkämpft sich Titelkampf. Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu UFC 139 in San Jose, Kalifornien.

Seit sie bei PRIDE in Japan in derselben Gewichtsklasse in den Ring stiegen, träumen die Fans vom Duell zwischen Dan Henderson und Mauricio „Shogun“ Rua – das langjährige Warten hat sich gelohnt. Als die beiden Halbschwergewichte am 19. November im Hauptkampf von UFC 139 in San Jose, Kalifornien endlich aufeinandertrafen, lieferten sie sich einen der besten Kämpfe in der Geschichte des MMA-Sports.

Henderson hätte die Auseinandersetzung bereits in der ersten Runde beinahe beendet: Er klingelte Rua an und konterte dann ein Takedown seines brasilianischen Gegners mit einem Guillotine Choke. Nachdem sich befreite, stellte Henderson ihn am Käfig und deckte ihn mit einer Schlagsalve ein.

Hendersons nächste Kombination aus rechtem Schwinger und linkem Aufwärtshaken traf Rua schwer, doch der antwortete mit einem rechten Haken, der Henderson in die Knie zwang. Anschließend landete Rua einige seiner Schlagkombinationen, ehe er und Henderson am Käfig clinchten.

In Runde zwei traf Henderson wieder mit einem Aufwärtshaken. Er setzte mit Schlägen zum Kopf und Körper nach, wurde daraufhin aber von Rua mit einer Linken zurückgedrängt. Rua ging wieder in den Clinch, aber Henderson drehte die Position um und bearbeitete Rua mit Kniestößen zu den Beinen. Kurz vor Schluss der Runde landete Rua einen Schwinger, den Henderson mit einer Schlagkombination beantwortete.

Henderson begann auch die dritte Runde mit einer Serie von Aufwärtshaken. Rua unterbrach ihn mit einem Tritt zum Körper und ging dann zum Takedown über. Henderson verteidigte sich und schlug Rua mit einer Rechten nieder. Dann versuchte er, den Kampf mit seinem harten Ground and Pound zu beenden, doch nach einigen Treffern gelang es Rua, auf einen Fußhebel hinzuarbeiten.

Henderson befreite sich, musste sich anschließend aber gegen ein Takedown verteidigen. Dies tat er mit Ellenbogenschlägen. Schließlich gelang Rua doch das Takedown. Er bearbeitete Henderson mit ein paar Schlägen, aber der stand schnell wieder auf.

Shogun versuchte gleich zu Beginn von Runde vier ein Takedown, doch Henderson landete in der Oberlage. Schnell ging es zurück in den Stand, woraufhin Henderson seinerseits das Geschehen zu Boden verlagerte. Er setzte einen Guillotine Choke an, aber Rua befreite sich ohne Probleme. Henderson arbeitete mit Ground and Pound, konnte aber nicht verhindern, dass Rua wieder auf die Beine kam.

Mit einer Rechten leitete Rua die Wende ein. Henderson schien am Ende seiner Kräfte. Rua brachte ihn zu Boden und nahm die Mountposition ein, doch dann unterbrach ihn der Rundengong.

Rua witterte im letzten Durchgang seine große Chance, den Kampf noch zu drehen. Er warf Henderson direkt in die Side Control, dann holte er sich die Mountposition. Henderson holte sich für kurze Zeit die Half Guard, aber Rua war schnell wieder in der Mount.

Rua arbeitete mit Ground and Pound, Henderson war auf Autopilot im Überlebensmodus. Einige Schläge kamen zwar durch, aber Henderson schaffte es, die fünfte Runde zu überstehen.

Nach fünfundzwanzig atemberaubenden Minuten werteten alle drei Punktrichter den Kampf für den Rückkehrer Dan Henderson.

Silva wendet Rücktritt ab

Mit vier Niederlagen aus den letzten sechs Kämpfen ging die PRIDE-Legende Wanderlei Silva in den Kampf gegen die Kickbox-Koryphäe Cung Le. Und anfangs sah es ganz danach aus, als würde es die Niederlage Nummer fünf werden.

Le arbeitete früh mit seinen berühmten Drehkicks und Sidekicks, doch seinen ersten Wirkungstreffer erzielte er mit einer Spinning-Backfist, die Silva in die Knie zwang. Er setzte mit einer Schlagsalve nach, ging dann aber wieder auf Distanz, um weiter seine Drehkicks einzusetzen.

Schließlich hatte Silva genug von den Tritten. Er marschierte aggressiv nach vorne und deckte Le mit Schlagkombinationen ein. Doch als er immer besser in den Kampf fand, war die Runde auch schon zu Ende.

In der Anfangsphase der zweiten Runde traf Le wieder mit Kicks zum Körper. Silva traf ihn mit einer Linken, woraufhin Le mit Lowkicks antwortete.

Plötzlich stellte Silva Le am Käfig und klingelte ihn mit einem rechten Highkick an. Silva machte mit einer Rechten weiter und attackierte Le dann mit Kniestößen zum Körper.

Le blieb aufrecht, und so nahm Silva ihn in den Thaiclinch und feuerte wie zu seinen besten Zeiten Kniestöße zum Kopf ab. Le ging zu Boden und Silva beendete den Kampf mit Hammerschlägen – sein erster Sieg seit einundzwanzig Monaten. Der Rücktritt scheint wohl vorerst abgewendet zu sein.

Faber erneut auf Titelkurs

Nach seiner Niederlage im Weltmeisterschaftskampf gegen Dominick Cruz im Juli sicherte sich Urijah Faber bei UFC 139 mit einer glänzenden Leistung gegen Brian Bowles seinen Rückkampf.

Nachdem er Bowles bereits in der ersten Runde mehrmals mit dem Aufwärtshaken getroffen hatte, schickte Faber ihn damit in der zweiten Runde zu Boden. Dort setzte er mit Schlägen und Ellenbogenstößen nach, ehe er Bowles mit einem Guillotine Choke aus der Oberlage zur Aufgabe zwang.

Kampmann hat Punktrichter auf seiner Seite

In seinen letzten beiden Kämpfen unterlag der Däne Martin Kampmann jeweils nach Punkten – sehr umstritten. Diesmal haben die Punktrichter allerdings alles richtig gemacht.

In einem Kampf, der von Schlagwechseln beherrscht wurde, war es Kampmann, der aufgrund seiner besseren Technik im Stand die effektiveren Treffer erzielte und so den einstimmigen Punktsieg mitnahm.

Bonnar dominiert auf der Matte

Der „Ultimate Fighter 1“-Veteran Stephan Bonnar feierte gegen den „Ultimate Fighter 8“-Teilnehmer Kyle Kingsbury den dritten Sieg in Folge.

Bonnar brachte Kingsbury in allen drei Runden zu Boden und arbeitete dort entweder mit Ground and Pound oder bedrohte ihn mit Aufgabegriffen. Das brachte ihm auf den Zetteln aller drei Punktrichter den Sieg ein.

Starkes Vorprogramm

Im Vorprogramm knockte der „Ultimate Fighter 8“-Gewinner Ryan Bader seinen Gegner Jason Brilz nach 77 Sekunden mit einer rechten Geraden aus.

Das zwanzig Jahre junge Bantamgewichtswunderkind Michael McDonald schlug den ungeschlagenen Alex Soto mit einem rechten Aufwärtshaken nieder und führte dann mit weiteren Schlägen auf dem Boden nach nur 56 Sekunden das Ende des Kampfes herbei.

Chris Weidman schickte den „Ultimate Fighter 8“-Teilnehmer Tom Lawlor in der ersten Runde mit einem D’Arce Choke schlafen.

Der Brasilianer Gleison Tibau besiegte seinen Landsmann Rafael dos Anjos knapp nach Punkten.

Miguel Torres fuhr gegen Nick Pace einen deutlichen einstimmigen Punktsieg ein.

Der „Ultimate Figher 11“-Teilnehmer Seth Baczynski zwang den „Ultimate Fighter 7“-Teilnehmer Matt Brown mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe.

Danny Castillo besiegte den „Ultimate Fighter 13“-Teilnehmer Shamar Bailey in der ersten Runde durch TKO.