Skip to main content

Eine neue Macht im Weltergewicht

Nate Marquardt oder Rick Story – wer wird sich am 26. Juni mit einem Sieg im Hauptkampf von UFC Live 4 an der Spitze der Weltergewichtsklasse positionieren?
   

Der Kanadier Georges St. Pierre sitzt in der Weltergewichtsklasse einsam auf seinem Thron und wartet auf neue Herausforderer aus eigenen Reihen. Am 26. Juni haben gleich zwei Kämpfer die Möglichkeit, sich im Titelgeschehen zu etablieren: Rick Story und Nate Marquardt.

Während Story im Weltergewicht aktuell sechsmal in Folge ungeschlagen ist, wird Marquardt erstmals in seiner UFC-Karriere in der Klasse unter 77 Kilogramm antreten. Eine Gewichtsklasse, in der er seit Juli 2001 nicht mehr angetreten ist.

„Ich habe mir vorgenommen, ein dominantes Debüt hinzulegen“, sagt der 32 Jahre alte BJJ-Schwarzgurt Marquardt. „Rick Story ist sehr zäh – ich denke, das ist seine beste Eigenschaft. Er verfügt nicht über dieselbe Erfahrung wie ich, er verfügt nicht über dieselben Fähigkeiten wie ich. Als Weltergewicht fühle ich mich einfach großartig. Meine Kondition ist überragend. Zwischen den Trainingseinheiten fühle ich mich großartig, während den Trainingseinheiten fühle ich mich großartig. Ich bin bereit!“

Nachdem sich Marquardts ursprünglicher Gegner Anthony Johnson verletzte, nahm Story diesen Kampf bei UFC Live 4 kurzfristig an. Gerade einmal vier Wochen nach seinem Sieg gegen Thiago Alves stellt sich der 26 Jahre alte Ringer dem früheren Mittelgewichtstitelherausforderer.

„Nate ist ein großartiger Gegner“, sagt Story. „Er ist sehr vielseitig, er weiß, was er im Käfig tut, er ist schon sehr lange dabei. Aber ich werde ihn mit meinem Tempo und meiner Unnachgiebigkeit unter Druck setzen. Ich muss meinem Gegner meinen Willen aufzwingen. Ich muss dafür sorgen, dass mein Gegner auf meine Aktionen reagiert – und nicht umgekehrt. Wenn mir das gelingt, gewinne ich jeden Kampf. Mein Schlüssel zum Sieg liegt in meiner harten Vorbereitung. Wenn ich an einem Punkt angelangt bin, an dem viele Menschen bereits aufgeben würden, beiße ich mich durch und mache gnadenlos weiter.“

Das zeigte sich nicht nur bei seinen schwer erkämpften Punktsiegen gegen Jesse Lennox und Nick Osipczak, sondern erst vor kurzem bei seinem einstimmigen Punktsieg gegen den gefürchteten Standkämpfer Alves.

„Manche der Dinge, die ich bereits im Octagon gezeigt habe, zum Beispiel manche Kraftakte und die Fähigkeit, harte Treffer zu kassieren und dennoch nach vorne zu marschieren, als sei nichts geschehen, lässt viele Menschen glauben, ich sei unzerstörbar“, sagt Story grinsend. „Alves hat einige gute Treffer gelandet, aber ich habe nicht von ihm abgelassen und ihm alles zurückgezahlt – und den Kampf gewonnen.“

Mit einem Sieg gegen Story würde Marquardt in seiner neuen Gewichtsklasse einschlagen wie eine Bombe und all dessen Auftrieb auf sich übertragen. Dahingegen könnte sich Story mit einem Sieg gegen Marquardt, der jahrelang zu den besten Mittelgewichten der Welt gehörte, endgültig für einen Weltergewichtstitelkampf empfehlen. Nichts anderes als der Gewinn dieses Gürtels ist sein erklärtes Ziel, seit er vor vier Jahren mit dem MMA-Sport begonnen hat.

„Ich sehe mich als einen zukünftigen Weltmeister“, sagt Story. „Wenn ich nicht davon überzeugt wäre, das Zeug zum Weltmeister zu haben, sollte ich diese Sportart vermutlich nicht betreiben.“

Und während sich die meisten Kämpfer scheuen, vor ihren Kämpfen eine Prognose abzugeben, fügt Story selbstbewusst hinzu: „Mein Tipp für meinen Kampf gegen Nate lautet daher: Ein TKO-Sieg in der zweiten Runde!“