Skip to main content

Ein neuer Gray Maynard

Der zweifache Leichtgewichtstitelherausforderer Gray Maynard hat sich während seiner achtmonatigen Pause neu erfunden.

Das Jahr 2011 war kein einfaches Jahr für Gray Maynard. Zweimal hat er gegen Frankie Edgar um die Weltmeisterschaft im Leichtgewicht gekämpft, zweimal ist es ihm nicht gelungen, den Titel zu gewinnen. Also zurück ans Reißbrett, wie die Amerikaner sagen, die Situation neu überdenken. Maynard hat das intensiv getan und in den acht Monaten seit seinem letzten Kampf einiges geändert.

„Seit meiner Niederlage gegen Frankie wurde ich andauernd gefragt, wann ich zurückkommen würde“, erzählt das 33 Jahre alte Leichtgewicht. „Ich habe ein wenig Zeit gebraucht, um mich neu zu strukturieren und zu organisieren. Ich habe eine neue Strategie und ein neues Team, die mir dabei helfen werden, mich weiterzuentwickeln und der Kämpfer zu werden, der ich meiner Meinung nach sein kann. Die Fans können sich auf einen neuen Gray Maynard gefasst machen. Wie der letzten Endes aussehen wird, weiß ich selbst nicht – deswegen wird es auch für mich sehr spannend.“

Am 22. Juni ist Maynards Gegner endlich nicht mehr Frankie Edgar, sondern Clay Guida, und zwar im Hauptkampf von UFC on FX 4. Aber mit dem ehemaligen Weltmeister Edgar, der Maynard die erste und einzige Niederlage seiner Karriere zufügte, hat der „Ultimate Fighter 5“-Teilnehmer nach wie vor eine Rechnung offen.

„Jeder hat einmal gewonnen, zwischen uns steht es immer noch Unentschieden“, sagt Maynard. „Das kann man nicht so einfach beiseitelegen. Im letzten Kampf hat er mich erwischt, aber es ist jetzt nicht so, als hätte er mich die ganze Zeit über dominiert. Ich will unbedingt noch einmal gegen ihn kämpfen. Wenn er mich dann wieder besiegen kann, ziehe ich den Hut vor ihm.“

Zweimal ist Maynard bereits daran gescheitert, aber das große Ziel lautet weiterhin Weltmeisterschaft. Daher muss und will er gegen Guida ein deutliches Zeichen setzen.

„Ich will unbedingt die Weltmeisterschaft gewinnen, und in diesem Kampf werde ich beweisen, dass ich nach wie vor das Zeug dazu habe“, sagt Maynard. „Ich werde mir eine weitere Chance verdienen, und dann ist es egal, wer zu der Zeit gerade der Weltmeister ist – ich werde ihn schlagen.“

Mit seiner effektiven Mischung aus Ringen und Boxen dominierte Maynard drei Jahre lang die Leichtgewichtsklasse in der UFC, besiegte namhafte Kämpfer wie Kenny Florian, Nate Diaz, Jim Miller und auch den Deutschen Dennis Siver. Guida soll am 22. Juni dasselbe Schicksal ereilen, und zwar vorzeitig.

„Wenn alles glatt läuft, werde ich Clay in kurzer Zeit KO schlagen“, sagt Maynard. „Aber er ist ein sehr zäher Kämpfer mit einem Eisenschädel, deswegen ist eher davon auszugehen, dass wir uns mehrere Runden lang bekriegen werden – im Stand, im Clinch und auf dem Boden. So oder so wird es ein aufregender Kampf, den die Fans lieben werden.“