Skip to main content

Die Vorkämpfe von UFC on Versus 3

Nur wenige Tage nach UFC 127 erwartet die Fans schon wieder Action im Octagon. Am 3. März findet in Louisville, Kentucky die dritte UFC-Veranstaltung auf dem US-Sender Versus statt. Wir stellen euch die sieben Vorkämpfe vor.

Angeführt wird das Vorprogramm von den Leichtgewichten Joe Stevenson und Danny Castillo. Der frühere Titelherausforderer Stevenson, ein Schwarzgurt im Judo und im brasilianischen Jiu-Jitsu, blieb im vergangenen Jahr in zwei Kämpfen ohne Sieg. Um in der stark besetzten Leichtgewichtsklasse wieder an Schwung zu gewinnen, ist ein Triumph gegen Danny Castillo Pflicht. Castillo kämpfte achtmal bei World Extreme Cagefighting und gibt nun nach deren Fusion mit der UFC sein Octagon-Debüt. Im Jahr 2010 besiegte der Ringer die Nachwuchstalente Dustin Poirier und Will Kerr.

Der ehemalige WEC Halbschwergewichtschampion Steve Cantwell kehrt siebzehn Monate nach seinem letzten Kampf in den achteckigen Käfig zurück. Mittlerweile hat sich der Kickboxer einen Schwarzgurt im brasilianischen Jiu-Jitsu verdient. Nach zwei Niederlagen in Folge steht Cantwell bei seiner Rückkehr gehörig unter Druck. Er trifft auf den französischen Thaiboxer Cyrille Diabaté, der nach seiner Aufgabeniederlage gegen Alexander Gustafsson ebenfalls etwas zu beweisen hat. Wird sich Cantwell gegen den technisch versierten Diabaté auf eine Schlacht im Stand einlassen oder greift er auf seine überlegenen Fähigkeiten im Bodenkampf zurück?

Mit Shane Roller debütiert ein weiterer hervorragender Collegeringer in der UFC. Der dreifache „All-American“ kämpft mit Vorliebe auf dem Boden und ist dort ein Spezialist für Würgegriffe. Roller tritt gegen den quirligen BJJ-Schwarzgurt Thiago Tavares an, der momentan dreimal in Folge ungeschlagen ist. Ein kurioser Fakt zu Tavares: Der Brasilianer hat drei Kämpfe in der UFC verloren, aber alle drei wurden zum „Kampf des Abends“ bestimmt.

Im Bantamgewicht treffen Reuben Duran und der Japaner Takeya Mizugaki aufeinander. Der Bodenkämpfer Duran ist ein kurzfristiger Ersatz für Francisco Rivera, der verletzungsbedingt ausfällt. Mizugaki kämpfte bei WEC bereits um die Weltmeisterschaft im Bantamgewicht, konnte sich in den USA aber trotzdem noch nicht richtig durchsetzen. Einem Sieg folgte stets wieder eine Niederlage. Zwar sind seine Kämpfe immer unterhaltsam, weitere Misserfolge kann er sich dennoch nicht leisten.

Mit neun Siegen in Folge, acht davon durch TKO, kam der Südkoreaner Dongi Yang im vergangenen Jahr in die UFC. Sein Debüt verlor der Ringer jedoch knapp nach Punkten. Am 3. März gilt es gegen Rob Kimmons, an den Erfolg seines Landsmanns Dong Hyun Kim anzuknüpfen. Der Schwarzgurt im amerikanischen Jiu-Jitsu hat bislang nur die Hälfte seiner sechs Kämpfe in der UFC gewonnen und wartet seit fast einem Jahr auf einen dringend benötigten Sieg.

Im Duell zweier BJJ-Schwarzgurte treffen Dave Branch und Rousimar Palhares aufeinander. Außer ihren ausgezeichneten Fähigkeiten im Bodenkampf haben sie nicht viel gemeinsam: Branch ist groß und schlaksig, Palhares klein und stämmig. Branch hat eine gefährliche Guard, Palhares ist vor allem wegen seiner tückischen Bein- und Fußhebel gefürchtet. Palhares kämpft erstmals wieder seit seiner Niederlage gegen Nate Marquardt im September 2010. Branch hingegen gewann seit dieser Zeit zweimal einstimmig nach Punkten, nachdem er zuvor in seinem Debüt von Gerald Harris mit einem Slam ausgeknockt wurde.

Im Halbschwergewicht kämpft Igor Pokrajac um seinen Verbleib in der UFC. Im Octagon hat der kroatische Bodenkämpfer nur einen von vier Kämpfen gewonnen. Ihm gegenüber steht der BJJ-Braungurt Todd Brown. Brown verlor sein UFC-Debüt im August 2010 gegen Tim Boetsch, aber da er als kurzfristiger Ersatz eingesprungen war, erhält er bei UFC on Versus 3 noch eine Chance, sich zu beweisen.