Skip to main content

Antonio Silva stoppt Travis Browne bei UFC on FX 5

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu UFC on FX 5 in Minneapolis, Minnesota.

Vor dem schwergewichtigen Hauptkampf von UFC on FX 5 hatte sich der Brasilianer Antonio Silva selbst gehörig unter Druck gesetzt. Um „Alles oder Nichts“ ging es für ihn bei diesem Duell gegen den bis gestern in vierzehn Kämpfen unbesiegten Hawaiianer Travis Browne. Groß war der Druck, aber nicht zu groß, denn Silva sorgte bereits in Runde eins für die allererste Niederlage in Brownes Karriere.

Silva konterte Brownes Kicks mit harten Schlägen, dann verhinderte Browne ein Takedown, indem er sich am Käfigzaun festhielt. Bei einem Schlag verdrehte sich Browne im Anschluss das Knie – fortan humpelte er nur noch durch das Octagon. Silva erkannte seine Chance und schlug Browne mit einem rechten Schwinger nieder. Nachdem Browne zu Boden gegangen war, setzte Silva mit Hammerschlägen nach, woraufhin der Ringrichter den Kampf nach 3:27 Minuten beendete.

Späte Genugtuung für Jake Ellenberger

Die Weltergewichte Jake Ellenberger und Jay Hieron, welcher nach langer Abstinenz in die UFC zurückkehrte, kämpften sechs Jahre nach ihrem ersten Aufeinandertreffen erneut gegeneinander. Im Juni 2006 hatte Hieron Ellenberger einstimmig nach Punkten besiegt – im Oktober 2012 verlief es genau umgekehrt.

In der ersten Runde konnten Hieron und Ellenberger durch geschickte Beinarbeit größeren Schaden verhindern, keiner der beiden landete im Stand viele Wirkungstreffer. Einzig ein kurzer Aufwärtshaken von Ellenberger traf genau ins Schwarze und rüttelte Hieron durch.

Nachdem er den Kicks von Hieron ungefährdet ausgewichen war, erzielte Ellenberger in der zweiten Runde ein Takedown. Bevor seine Ellenbogenstöße Wirkung zeigten, war Hieron auch schon wieder auf den Beinen zurück. Ellenberger machte anschließend weiter Druck.

In der dritten Runde duellierten sich Ellenberger und Hieron weiter im Stand. Hieron gelangen jetzt mehr Aktionen, doch es reichte nicht aus, um den Kampf zu drehen.

Nach den drei Runden sahen alle drei Punktrichter Ellenberger mit 29-28 vorne.

John Dodson wird neuer Herausforderer auf Fliegengewichtstitel

John Dodson, Sieger von The Ultimate Fighter 14, hieß den hoch gehandelten Brasilianer Jussier Formiga in der UFC willkommen.

Dodson und Formiga kämpften in der ersten Runde größtenteils verhalten und abwartend – Dodson wollte außer Takedown-Reichweite bleiben, um mit dem hervorragenden Bodenkämpfer nicht auf die Matte gehen zu müssen, Formiga hatte – wie sich später herausstellte zu Recht – großen Respekt vor Dodsons Schlagkraft.

Mitte der zweiten Runde schlug Dodson Formiga mit seiner Linken nieder, aber nach wenigen Folgeschlägen stand die Neuverpflichtung wieder auf. Kurz darauf brachte Dodson Formiga mit einem Körperhaken ins Straucheln, dem er einen linken Haken folgen ließ, der Formiga endgültig von den Beinen holte. Dodson setzte am Boden mit einer Schlagsalve nach und brachte damit den Ringrichter nach 4:35 Minuten dazu, den Kampf abzubrechen.

Justin Edwards feiert Überraschungssieg

Mit dem besten Gegner in seiner bisherigen Karriere – Josh Neer – konfrontiert, rief der „Ultimate Fighter 11“-Teilnehmer Justin Edwards seine bislang beste Leistung ab.

Als Neer am Käfigzaun zum Takedown ansetzte, nahm Edwards ihn in den Guillotine Choke und ließ ihn nach gerade einmal 45 Sekunden darin einschlafen.

Die Ergebnisse der Vorkämpfe

Der „Ultimate Fighter 12“-Finalist Michael Johnson schlug Danny Castillo nach 66 Sekunden der zweiten Runde KO.

Mike Pierce schlug Aaron Simpson nach 29 Sekunden der zweiten Runde KO.

Marcus LeVesseur erkämpfte sich einen geteilten Punktsieg über den Brasilianer Carlo Prater.

Jacob Volkmann zwang Shane Roller nach 2:38 Minuten der ersten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Der Brasilianer Diego Nunes besiegte Bart Palaszewski im „Kampf des Abends“ einstimmig nach Punkten.

Darren Uyenoyama brachte den debütierenden Engländer Phil Harris nach 3:38 Minuten der zweiten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.