Skip to main content

Anderson Silva, Shogun Rua und Minotauro Nogueira kämpfen in Rio

1024x768

Normal
0
21

false
false
false

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:"Times New Roman";
mso-ansi-language:#0400;
mso-fareast-language:#0400;
mso-bidi-language:#0400;}

Dreizehn Jahre nach „Ultimate Brazil“ kehrt die UFC
nach Brasilien zurück. Mit ihm Gepäck: Drei der größten Kampfsportstars des
Landes. Wir werfen einen Blick auf die fünf Hauptkämpfe von UFC 134 am 27.
August.

Fünf Brasilianer treffen auf
fünf Kämpfer aus aller Welt – das ist das Hauptprogramm von UFC 134, der
Rückkehr der UFC nach Brasilien. Im Hauptkampf verteidigte der
Mittelgewichtskönig Anderson Silva seinen Weltmeisterschaftstitel gegen Yushin
Okami, Japans größten Exportschlager in Sachen MMA-Sport.

 

Silva, aktuell 14-mal in
Folge ungeschlagen, fiebert diesem Kampf seit einiger Zeit entgegen. Der Grund:
Okami ist der letzte Kämpfer, der ihn besiegt hat – wenn auch nur durch Disqualifikation.
Am 20. Januar 2006 kämpften die beiden im Rahmen eines Weltergewichtsturniers
gegeneinander. Nach 2:33 Minuten der ersten Runde disqualifizierte der
Ringrichter Silva aufgrund eines unerlaubten Upkicks in Okamis Gesicht, nach
dem Okami nicht mehr weiterkämpfen konnte.

 

Ebenfalls ein Rückkampf ist
das Duell zwischen den früheren Halbschwergewichtsweltmeistern Mauricio
„Shogun“ Rua und Forrest Griffin. Als Rua am 22. September 2007 bei UFC 76
gegen Griffin sein UFC-Debüt gab, galt er als das beste Halbschwergewicht der
Welt. Umso größer war der Schock, als Griffin den augenscheinlich schlecht
vorbereiteten Brasilianer in der dritten Runde mit einem Würgegriff zur Aufgabe
zwang.

 

Beide Kämpfer haben im Jahr
2011 erst einen Kampf bestritten: Rua verlor im März seinen Titel bei UFC 128
durch TKO an Jon Jones, Griffin kehrte im Februar bei UFC 126 nach 14-monatiger
Verletzungspause mit einem einstimmigen Punktsieg gegen Rich Franklin zurück.

 

Eine noch längere Auszeit
hat Antonio Rodrigo „Minotauro“ Nogueira hinter sich. Der ehemalige
Schwergewichtsweltmeister hat seit dem Februar 2010 nicht mehr gekämpft; damals
schlug Cain Velasquez ihn in der ersten Runde KO. Anschließend gönnte sich
Nogueira die Pause, um seine Hüft- und Knieprobleme behandeln zu lassen. Jetzt
ist der BJJ- und Judo-Schwarzgurt wieder 100% fit und gesund und bereit, noch
einmal die Schwergewichtskrone anzustreben.

 

Sein Gegner, der
schlagkräftige „Ultimate Fighter 10“-Finalist Brendan Schaub, hat sich im
letzten Jahr vom rohen Nachwuchstalent zu einem ernstzunehmenden Anwärter auf
den Schwergewichtstitel entwickelt. Siege gegen Gabriel Gonzaga und Mirko Cro
Cop beförderten ihn in die Spitzengruppe der Gewichtsklasse. Mit einem Sieg
gegen den ehemaligen Weltmeister Nogueira will sich Schaub endgültig ganz oben
etablieren.

 

Der unbesiegte Brasilianer Edson
Barboza gehört zu den gefährlichsten Thaiboxern im Leichtgewicht. Sein
UFC-Debüt im vergangenen November gewann er aufgrund seiner stärksten Waffe,
den harten und präzisen Lowkicks. Im März zeigten er und Anthony Njokuani eine
Muay-Thai-Galavorstellung, die noch immer zu den besten Kämpfen des Jahres
zählt.

 

Bei UFC 134 trifft Barboza
auf den Engländer Ross Pearson, der seine Stärke ebenfalls im Thaiboxen hat.
Pearson gewann im Sommer 2009 die neunte Staffel von The Ultimate Fighter,
woraufhin Siege über Aaron Riley und den Mannheimer Dennis Siver folgten. Im
Februar rehabilitierte er sich mit einem einstimmigen Punktsieg über Spencer
Fisher für seine erste Niederlage im Octagon, die ihm Cole Miller im
vergangenen September zugefügt hatte.

 

Über ein Jahr nach der
Vertragsunterzeichnung kann der unbesiegte Bulgare Stanislav Nedkov endlich im
Octagon debütieren. Im vergangenen August musste er seinen ersten Kampf
verletzungsbedingt absagen, im Oktober war es dann sein Gegner, der kurzfristig
absprang. Momentan scheint es, als würde der Freistilringer und BJJ-Schwarzgurt
tatsächlich in Rio de Janeiro gegen den Brasilianer Luiz Cane debütieren. Cane,
ein thaiboxender BJJ-Schwarzgurt, schlug zuletzt Eliot Marshall im März durch
TKO in der ersten Runde und kehrte damit nach zwei vorzeitigen Niederlagen in
Folge wieder auf die Siegerseite zurück.